Wissenswertes zur Endovenösen Lasertherapie – Ablauf, Nachsorge & Kosten

Die Endovenöse Lasertherapie ist eine minimalinvasive Methode, um störende Krampfadern zu entfernen. Sie ist eine Alternative zum Stripping von Krampfadern, da sie ohne einen chirurgischen Eingriff durchgeführt wird. Dadurch ist sie vergleichsweise schonend und risikoarm. Insbesondere jetzt, wo die Temperaturen wieder wärmer werden und wir vermehrt zu luftiger Kleidung greifen, wächst bei vielen auch der Wunsch nach schönen Beinen. Krampfadern können diesem Wunsch entgegenstehen, da sie sich gut sichtbar an den Beinen abzeichnen und von den Betroffenen oft als unästhetisch empfunden werden. Im Folgenden lesen Sie, wie die Endovenöse Lasertherapie (kurz EVLT) helfen kann, was bei der Nachsorge zu beachten ist und wie viel die Behandlung kostet.

Wann bietet sich die Endovenöse Lasertherapie an?

Mit der Endovenösen Lasertherapie werden Krampfadern behandelt. Rund 20 Prozent aller Erwachsenen kommen im Laufe ihres Lebens mit Krampfadern in Berührung. Die sichtbaren „Verästelungen“ unter der Haut sind zunächst kein gesundheitliches Problem und nicht unbedingt behandlungsbedürftig. Sie stellen jedoch meist einen ästhetischen Störfaktor dar, den die Betroffenen entfernen lassen möchten. Zudem können Krampfadern auf ein allgemeines Venenleiden hinweisen. Sie zeigen, dass das Blut nicht ordnungsgemäß fließen kann, was das Risiko für Gerinnsel und Venenentzündungen erhöht.

Als Goldstandard der Krampfader-Behandlung galt lange Zeit das Stripping. Bei dieser chirurgischen Methode setzt der Arzt einen etwa sechs Zentimeter langen Schnitt im Leistenbereich und entfernt darüber die erkrankte Vene aus dem Körper. Heutzutage gibt es jedoch viel schonendere und nichtoperative Verfahren wie die Endovenöse Lasertherapie. Sie ist für Patientinnen und Patienten geeignet, die sich keiner OP unterziehen möchten. Die betroffenen Venen werden dabei über Laserimpulse verschlossen und abschließend vom Körper abgebaut.

Wie läuft die EVLT ab?

Die Endovenöse Lasertherapie erfolgt ambulant in der Praxis und dauert etwa eine Stunde. Über winzige Punktionen führt der Arzt die spezielle Laserfaser in die entsprechende Vene ein. Diese wird dann kontrolliert erwärmt und langsam wieder herausgezogen. Dabei schädigt sie gezielt die Venenwände und es kommt zu einem Schrumpfungsprozess des in der Venenwand enthaltenen Kollagens. Infolgedessen zieht sich die Vene zusammen und verklebt. Sie wird dadurch verschlossen und es sammelt sich kein Blut mehr in ihr an. In den folgenden Wochen wird sie dann über körpereigene Prozesse langsam abgebaut, sodass die Krampfadern vollständig und dauerhaft verschwinden.

Die EVLT verläuft sehr schonend und schmerzarm. Da das individuelle Schmerzempfinden von Patient zu Patient unterschiedlich ist, kann die Therapie sowohl komplett ohne Narkose als auch mit örtlicher Betäubung, einem entspannenden Mittel als auch im Dämmerschlaf vorgenommen werden.

Vorteile der Endovenösen Lasertherapie

  • Kein Herausziehen der Stammvene (Stripping)
  • Keine Hautschnitte
  • Keine Vollnarkose
  • Schöne und narbenfreie Ergebnisse
  • Kurze Behandlungsdauer
  • Sehr geringe Ausfallzeit
  • Keine umfangreiche Nachsorge
  • Schmerzarm
  • Risikoarm
  • Sehr geringe Wiederkehrrate der Krampfadern
  • Behandlung auch an bereits operierten Beinen möglich

Was gilt es nach der EVLT zu beachten?

Durch die EVLT wird der Körper nur geringfügig belastet. Für gewöhnlich können die Patientinnen und Patienten spätestens eine Woche nach der Behandlung wieder ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen. Für etwa 24 Stunden nach dem Eingriff wird ein Kompressionsverband angelegt. Zudem empfiehlt es sich, für weitere zwei Wochen Kompressionsstrümpfe zu tragen, um den Heilungsprozess zu unterstützen.

Am Folgetag nach der Behandlung findet in unserem Hautzentrum Innenstadt eine Ultraschallkontrolle des Behandlungsareals statt. Eine medizinische Abschlusskontrolle erfolgt nach einer Woche.

Wann kann ich wieder arbeiten und Sport treiben?

In der Regel können die Patientinnen und Patienten nach etwa zwei bis sieben Tagen wieder zur Arbeit gehen. Ob eine längere Schonzeit ratsam ist, hängt unter anderem von der beruflichen Tätigkeit ab. Mit langen Ausfallzeiten ist jedoch in der Regel nicht zu rechnen. Auch sportliche Aktivitäten können frühzeitig wieder aufgenommen werden. Zur optimalen Unterstützung der Heilung eignen sich vor allem regelmäßige Spaziergänge, um den Kreislauf in Schwung zu bringen, ohne den Körper sogleich zu überanstrengen. Nach ein bis zwei Wochen ist auch anstrengender Sport wieder problemlos möglich. Reisen können nach etwa zehn Tagen angetreten werden.

Was kostet eine Behandlung mit der EVLT?

Die Kosten für eine Krampfader-Behandlung mit der Endovenösen Lasertherapie fallen je nach Befund unterschiedlich aus. Der Eingriff wird individuell geplant und mit den Patienten besprochen. Je nach Umfang der Behandlung können die Behandlungskosten daher variieren. Durchschnittlich liegt der Kostenrahmen bei 1.250 bis 2.500 Euro. Für eine genaue Einschätzung der Kosten sind eine vorherige Beratung und Untersuchung unerlässlich. Gern klären wir Sie persönlich und unverbindlich über die Behandlung und die Kosten auf.

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die Behandlung?

In unserem Hautzentrum Innenstadt übernehmen alle privaten Krankenkassen die Kosten für eine Endovenöse Lasertherapie. Für gesetzlich Versicherte haben wir Direktverträge mit mehr als 60 Betriebskassen geschlossen, darunter unter anderem die AOK Baden-Württemberg und die IKK Classic. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

© 2020 Hautzentrum Innenstadt | Datenschutz | Impressum