Schwitzen

Schwitzen ist ein natürlicher und wirksamer Mechanismus, um die Temperatur unseres Körpers zu regeln. Manche Menschen leiden allerdings darunter, wenn der Vorgang des Schwitzens gestört und folglich zu stark ist. Man spricht von Hyperhidrose, einem übermäßigen Schwitzen, welches häufig an Händen, Füßen und in den Achselhöhlen auftritt.

Übermäßiges Schwitzen ist unangenehm und sollte auf ernsthafte Erkrankungen als Auslöser untersucht werden. Können solche Erkrankungen ausgeschlossen werden, deutet das starke Schwitzen auf eine sogenannte primäre Hyperhidrose hin.

Es gibt verschiedene Behandlungsmöglichkeiten: Aluminiumsalze, Iontophorese, Tabletten oder eine Operation. In unserer Praxis behandeln wir krankhafte Schweißbildung, wenn andere Therapieformen wirkungslos waren, üblicherweise mit Botulinumtoxin (Botox®), welches in kleinsten Mengen unter die Haut gespritzt wird. Somit ist das Schwitzen für mehrere Monate beseitigt.

Unter den Achselhöhlen lassen sich die Schweißdrüsen auch absaugen. Hierzu wird zunächst eine verdünnte Betäubungslösung eingebracht. Nach einer gewissen Einwirkzeit werden dann die übermäßigen Schweißdrüsen, ähnlich bei einer Fettabsaugung, mittels einer Saugkürrette entfernt. Dies führen wir in unserer Praxis ambulant, gerne in einem kleinen Dämmerschlaf, durch.

© 2019 Hautzentrum Innenstadt | Datenschutz | Impressum