Die PRP-Therapie (Vampirelifting) Stuttgart

schonende Behandlung für Haut und Haare

Eine sanfte Behandlungsmethode für einen frischen Teint und ein junges Hautbild ist die sogenannte PRP-Therapie. Hierbei handelt es sich um ein minimalinvasives Verfahren, das mit körpereigenem Blut vorgenommen wird. Daher ist es auch unter den Bezeichnungen Eigenblutbehandlung, Vampirlifting beziehungsweise Vampirelifting oder auch als Dracula Lift bekannt. Das Besondere an der Behandlung sind die Wachstumsfaktoren, die sich im konzentrierten Blutplasma befinden. Sie regen die Bildung von neuem Kollagen sowie die Regenerations- und Heilungsprozesse des Körpers an. Weder ein chirurgischer Eingriff noch eine Vollnarkose oder lange Ausfallzeiten gehen mit der PRP-Therapie einher. Sie eignet sich zudem nicht nur zur Verjüngung der Haut, sondern kann auch gegen lichter werdendes Haar und Haarausfall behilflich sein.

Kurzinfos PRP-Behandlung Stuttgart

Behandlung: nichtoperativ, ambulant
Dauer: etwa 60 Minuten
Narkose: lokale Betäubung
Ausfallzeit: keine
Wichtig: Sport nach etwa 3 Tagen, mehrmalige Anwendungen im 4-Wochen-Rhythmus, besonders natürlich und gut verträglich
Risiken: leichte Schwellungen, Rötungen, kleine Blutergüsse

Was ist eine PRP-Behandlung und wofür steht PRP?

PRP ist die Abkürzung für platelet-rich plasma, was in „plättchenreiches Plasma“ übersetzt werden kann. Das PRP wird aus dem eigenen Blut gewonnen. Dafür entnimmt der Arzt dem Patienten beziehungsweise der Patientin eine kleine Blutmenge. Im Anschluss wird dieses Blut speziell aufbereitet. Durch Zentrifugation lässt sich das Blutplasma von den übrigen Blutbestandteilen trennen. Das Blutplasma besitzt zahlreiche Wachstumsfaktoren und Proteine, die das Zellwachstum stimulieren.

Nach der Aufbereitung wird das gewonnene PRP dann in die entsprechenden Behandlungsareale injiziert. Dort ruft es die gewünschten Effekte hervor.

Vorbereitung auf eine Eigenblutbehandlung

Bei einem persönlichen Beratungsgespräch klären unsere Fachärzte Dr. Wilder und Dr. Tesmann Sie über die Möglichkeiten und die Durchführung der Eigenbluttherapie auf. Vor der eigentlichen Unterspritzung muss zunächst eine kleine Menge Blut entnommen und speziell aufbereitet werden.

Etwa sieben bis zehn Tage vor der Behandlung sollten keine Mittel mit Acetylsalicylsäure eingenommen werden, da der Wirkstoff die Blutgerinnung beeinflussen kann. Hierzu gehören unter anderem Schmerzmittel wie Aspirin®. Zudem sollte wenig oder bestenfalls kein Nikotin sowie kein Alkohol konsumiert werden.

Welche Anwendungsbereiche gibt es?

  • Reduzierung von Falten im Gesicht, Dekolleté und an den Händen
  • Leichter Volumenaufbau und Straffung
  • Auffrischung des Teints
  • Behandlung von Haarausfall
  • Reduzierung von Dehnungsstreifen
  • Reduzierung von Pigmentflecken
  • Narbenverbesserung (OP-Narben, Aknenarben)
  • Unterstützung der Wundheilung

Was passiert bei einer PRP-Therapie in Stuttgart?

Die PRP-Therapie in Stuttgart findet ambulant statt. Nach einer ausführlichen Beratung durch unsere Experten vereinbaren Sie Ihren gewünschten Behandlungstermin. Am Behandlungstag wird zunächst eine kleine Menge Blut entnommen. Daraus extrahiert der Facharzt das hochkonzentrierte und vitale Blutplasma.

Im Anschluss daran betäubt der Arzt das Behandlungsareal lokal, um das Treatment schmerzfrei vorzunehmen. Das Blutplasma samt seinen kostbaren Wachstumsfaktoren und Proteinen wird mithilfe einer schmalen Kanüle in die zuvor festgelegten Stellen gespritzt.

Insgesamt dauert die Behandlung etwa eine Stunde. Unmittelbar nach der Injektion können Sie die Praxis wieder verlassen und dem gewohnten Alltag nachgehen.

PRP zur Hautverjüngung

Ein großer Anwendungsbereich der PRP-Therapie ist die Hautverjüngung. Nach der Injektion regt das PRP die Regenerations- und Neubildungsprozesse im Körper an. Dadurch werden neue Hautzellen sowie frisches Kollagen gebildet. Die Prozesse führen zu einem ebenmäßigeren Hautbild, einem erfrischten Teint und mindert Fältchen.

Zudem können Narben, Pigmentflecken und Striae (Dehnungsstreifen) mit der Methode behandelt werden. Meist findet die PRP-Therapie dann in Verbindung mit weiteren Verfahren wie dem Microneedling oder einer Laserbehandlung statt.

PRP gegen Haarausfall (Alopezie)

Die PRP-Therapie kann bei den verschiedensten Ursachen von Haarausfall eingesetzt werden, darunter genetisch und hormonell bedingter Haarausfall sowie bei vorzeitiger, stressbedingter und krankheitsbedingter Alopezie. Bei der Behandlung wird das PRP direkt in die Kopfhaut gespritzt. Dort wirkt es auf die Haarwurzel und die Haarfollikel ein. Durch die Stammzellen des Blutes wird die Haarwurzel biologisch aufgebaut und gestärkt. Infolgedessen wird das Haarwachstum angekurbelt und die Haare selbst werden dicker und dichter.

Vielfach wird die PRP-Therapie auch ergänzend zur operativen Haartransplantation empfohlen, da sie die erzielten Ergebnisse verbessert und die Heilung anregt.

Kombination aus Vampirelifting und Microneedling

Die Eigenblutbehandlung lässt sich gut mit anderen minimalinvasiven Behandlungen kombinieren. Vor allem das Microneedling bietet sich an, da es ebenfalls eine Hautverjüngung, Zellerneuerung und Straffung erzielt. Durch die Ergänzung der beiden Verfahren wird die Haut regeneriert und bekommt einen jugendlichen Glanz. Da keinerlei Fremdstoffe verwendet werden, sind die Treatments sowohl einzeln als auch in Kombination sehr gut verträglich und risikoarm.

Wie sieht die Nachsorge nach dem Treatment aus?

Nach der PRP-Therapie ist nicht mit Ausfallzeiten zu rechnen. Die Methode belastet den Körper kaum. Lediglich vorübergehende Rötungen und leichte Schwellungen können auftreten, klingen aber zügig wieder ab. Für etwa 24 Stunden sollte kein Make-up auf die Behandlungsareale aufgetragen werden, da es sonst zu Entzündungen an den Einstichstellen kommen kann. Auch auf Solarium, Sauna und heiße Duschen ist in den ersten Tagen zu verzichten. Sport ist nach drei bis fünf Tagen wieder möglich.

Wichtig ist der geeignete Sonnenschutz. Die Hautstellen sollten nach Möglichkeit nicht der direkten Sonne ausgesetzt werden. Zudem ist ein hoher Sonnenschutz (LSF 50+) aufzutragen.

Sind mehrere Behandlungen notwendig?

Für optimale Ergebnisse empfehlen wir unseren Patienten und Patientinnen für gewöhnlich drei Behandlungen, die jeweils im vierwöchigen Abstand stattfinden. Je nach Indikation und gewünschtem Ergebnis können auch mehr Behandlungen ratsam sein. Das wird beim persönlichen Beratungstermin besprochen. Alle sechs bis zwölf Monate bietet sich zudem eine Auffrischung der Behandlung an, um den Effekt zu erneuern beziehungsweise beizubehalten.

Welche Risiken gibt es bei der PRP-Therapie?

Die Risiken bei einer Eigenbluttherapie sind überschaubar und leichter Natur, da körpereigenes Blut verwendet wird. Mit Abstoßungsreaktionen oder Allergien ist daher nicht zu rechnen. Erfahrungsgemäß treten allenfalls leichte Rötungen, Schwellungen und Hämatome auf, die sich nach kurzer Zeit selbstständig wieder zurückbilden. Selten kommt es zu Entzündungen an den Einstichstellen.

Ihr Beratungstermin zum Thema PRP-Behandlung in Stuttgart

Sie möchten Näheres zur PRP-Therapie für eine jüngere Haut oder für kräftigeres Haar erfahren? Gern informieren wir Sie umfassend zur Eigenbluttherapie und den damit verbundenen Besonderheiten. Nutzen Sie unsere Onlineterminvereinbarung für Ihren persönlichen Beratungstermin. Zudem können Sie uns telefonisch unter 0711 30582310 oder mit einer Mail an erreichen.

Weitere Informationen und häufige Fragen zur PRP-Therapie

Was kostet eine Behandlung mit Eigenblut?
Der Preis für eine PRP-Therapie richtet sich nach dem Behandlungsareal. Je nach Größe und der Anzahl der benötigten Sitzungen kann der Kostenrahmen variieren. Daher werden die Kosten für die PRP-Therapie individuell besprochen, nachdem Dr. Wilder und Dr. Tesmann Sie untersucht und Ihr Behandlungskonzept erstellt haben. Prinzipiell ist bei einer Eigenbluttherapie mit Kosten ab 300 Euro zu rechnen.

Welche Vorteile bietet eine PRP-Therapie?

  • Keine OP
  • Keine Vollnarkose
  • Ambulante Behandlung
  • Kurze Behandlungszeit
  • Natürliche Ergebnisse
  • Keine Fremdsubstanzen
  • Keine Narben
  • Schmerz- und risikoarm
  • Vergleichsweise geringe Kosten
  • Jederzeit wiederholbar

Ist die PRP-Therapie schmerzhaft?
Während der Behandlung werden die Areale lokal betäubt. Somit treten beim Treatment keine Schmerzen auf. Sobald die Betäubung nachlässt, können die Hautareale prickeln oder vereinzelt jucken. Das lässt nach kurzer Zeit wieder nach. Mit Schmerzen geht die Methode für gewöhnlich nicht einher.

Wann setzt das Ergebnis der PRP-Behandlung ein?
Erste Ergebnisse der PRP-Therapie setzen etwa eine Woche nach der Behandlung ein. Der Verjüngungsprozess verläuft schrittweise, sodass die volle Wirkung nach etwa vier bis sechs Wochen erreicht ist.

Wie lange halten die Ergebnisse einer PRP-Therapie an?
Die Wirkung eines PRP-Treatments bleibt etwa sechs bis zwölf Monate erhalten. Durch regelmäßige Auffrischungen können die Effekte erneuert und beibehalten werden.

Weitere Behandlungsmöglichkeiten für ein verjüngtes Äußeres
Auf den folgenden Seiten finden Sie weitere Informationen zu den Behandlungen, die in unserem Hautzentrum Innenstadt angeboten werden. Bei Fragen oder Wünschen können Sie uns natürlich auch jederzeit kontaktieren!

  • Botulinumtoxin (Botox®)
  • Hyaluronsäure/Filler
  • Fadenlifting
  • Peeling
  • Microneedling
  • Mesotherapie
  • HydraFacial™
  • Co2-/Fraxel-Laser
  • Facelift
  • Oberlidstraffung
  • Unterlidstraffung
  • dauerhafte Haarentfernung

Im Überblick




Behandlungsdauer

Ca. 60 Minuten



Anästhesie

Lokale Betäubung



Klinikaufenthalt

Nicht notwendig / Ambulant



Nach der OP

Keine Beeinträchtigung |
3malige Behandlung im 4-Wochen-Rhythmus

© 2020 Hautzentrum Innenstadt | Datenschutz | Impressum