Unterlidstraffung in Stuttgart

müder Blick und Tränensäcke ade

Die Augen tragen einen wichtigen Teil zur Gesamtästhetik des Gesichts bei. Dunkle Augenringe oder hängende Lider führen häufig zu einem müden und ausgelaugten Ausdruck. Erscheint die Augenpartie abgespannt, wird das oft mit einem ungesunden Lebensstil oder viel Stress gleichgesetzt, obwohl das nicht der Realität entsprechen muss. Denn mit der natürlichen Hautalterung geht unweigerlich ein Verlust der Festigkeit und Straffheit von Haut und Gewebe einher. Infolgedessen können auch die zarten Augenlider erschlaffen und zu hängen beginnen. Hängende Unterlider werden auch als Tränensäcke bezeichnet. Das überschüssige Gewebe lässt sich für gewöhnlich nur mit einem chirurgischen Eingriff effektiv korrigieren. Mithilfe einer Unterlidstraffung wird die Augenpartie optisch verjüngt und wirkt vitaler und frischer.

Kurzinfos Unterlidstraffung Stuttgart

Behandlung: Operation, ambulant
Dauer: ca. 1–2 Stunden
Narkose: Lokalanästhesie, ggf. Dämmerschlaf, Vollnarkose möglich
Ausfallzeit: 1–2 Tage, Schwellungen 7–10 Tage
Wichtig: 2 Wochen kein Sport, auf Sonnenschutz achten, Kühlen
Risiken: leichte Schwellungen, Rötungen, Hämatome, vorübergehende Empfindungsstörungen, Infektionen/Entzündungen (selten)

Wann ist eine Unterlidstraffung ratsam?

Eine Lidstraffung an den Unterlidern bietet sich an, wenn die feine Haut an diesen Stellen an Festigkeit eingebüßt hat. Mit zunehmendem Alter nimmt die körpereigene Produktion an Kollagen und Elastin ab. Dadurch erschlaffen die Haut und das Gewebe, was wiederum zu Falten und abgesunkenen Partien führen kann. Im Bereich der Unterlider kommt es dann zu den sogenannten Tränensäcken. Diese sind für gewöhnlich nicht mehr mit Cremes, Hausmitteln oder Massagen wegzubekommen. Teilweise kann sich auch das schützende Fettgewebe, dass sich hinter der Lidhaut befindet, nach vorn wölben, wenn die Haut nicht mehr in der Lage ist, es adäquat zu stützen. Dadurch können die Augen zusätzlich aufgequollen wirken.

Ablauf der Unterlidstraffung im Hautzentrum Innenstadt

Zunächst informieren wir Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über die Unterlidkorrektur und legen das individuell am besten geeignete Vorgehen fest. Die Unterlidstraffung kann sowohl mit einer örtlichen Betäubung als auch unter Vollnarkose erfolgen. Das Ziel der Behandlung ist es, das erschlaffte Gewebe am Unterlid zu entfernen und den Bereich harmonisch zu straffen.

Je nach Indikation kann es dabei empfehlenswert sein, beispielsweise auch die Muskeln oder das Bindegewebe mitzubehandeln. Zeigt sich an den Unterlidern viel Fettgewebe, kann der Arzt dieses im Rahmen der Unterlidkorrektur neupositionieren oder ebenfalls reduzieren, damit die Augenpartie nicht länger geschwollen aussieht.

Wie lange dauert der Eingriff?

Die Lid-OP dauert für gewöhnlich zwischen ein und zwei Stunden. Die Behandlungsdauer richtet sich unter anderem nach der OP-Technik. Zudem hängt sie davon ab, ob nur die Unterlider oder die Unter- und Oberlider in Kombination behandelt werden.

Worauf ist nach der Unterlidkorrektur zu achten?

Ein stationärer Aufenthalt ist nach der Unterlidkorrektur gemeinhin nicht notwendig, sodass die Patienten nach einer kurzen Erholungsphase wieder nach Hause gehen können. Organisieren Sie sich hierfür bitte eine Begleitperson, da Sie durch die Betäubung beziehungsweise die Narkose noch etwas eingeschränkt sein werden. Zudem empfiehlt es sich, eine dunkle Sonnenbrille zum Termin mitzubringen, um die sensible Augenpartie vor der Sonne zu schützen.

Nach wenigen Tagen sind die meisten Patienten wieder arbeitsfähig. Einzelne Schwellungen, Rötungen und Hämatome können noch für einige Zeit bestehen bleiben, bevor sie restlos abheilen. Körperliche Anstrengungen und Sport sind erfahrungsgemäß nach zwei bis drei Wochen wieder möglich.

Das Abschwellen des Behandlungsbereichs unterstützen Sie am besten durch Ruhe und Kühlen. Zudem können Sie Ihren Kopf beim Liegen etwas erhöhen, damit das Risiko für Schwellungen weiterhin sinkt. Für etwa zwei bis drei Monate ist möglichst auf Sonne und Solarium zu verzichten, damit der Bereich optimal abheilen kann.

Gibt es Risiken bei der Unterlidstraffung?

Bei operativen Eingriffen können Restrisiken nie vollständig ausgeschlossen werden. Die Beschwerden nach einer Unterlidstraffung fallen für gewöhnlich sehr gering aus. Meist beschränken sie sich auf leichte Schwellungen, Rötungen, blaue Flecken sowie leichte Schmerzen, die mit handelsüblichen Schmerzmitteln gelindert werden können. Auch ein vorübergehendes Taubheitsgefühl ist möglich. Stärkere Beschwerden wie Nachblutungen, Wundheilungsstörungen oder Entzündungen treten eher selten auf.

Ihr Beratungstermin zur Unterlidstraffung in Stuttgart

Sie möchten mehr über die Unterlidstraffung und die Behandlung von Tränensäcken erfahren? In einem persönlichen Beratungstermin in unserer Praxis klären wir Sie gern über die chirurgischen Möglichkeiten der Lidstraffung auf. Rufen Sie uns gern an und vereinbaren Sie mit uns ein unverbindliches Gespräch.

Weitere Informationen und häufige Fragen zur Unterlidkorrektur

Was sind Tränensäcke?

Tränensäcke haben nichts mit den Tränenkanälen oder Tränendrüsen zu tun. Stattdessen werden die erschlafften Gewebeansammlungen unter den Augen als Tränensäcke bezeichnet. Nach einer schlaflosen Nacht beziehungsweise bei anhaltendem Stress können die Augen müde und geschwollen wirken, was ebenfalls als Tränensäcke bekannt ist. Diese Schwellungen und Augenringe verschwinden jedoch in der Regel wieder und können mit konservativen Maßnahmen reduziert werden. Bildet sich infolge der natürlichen Hautalterung ein erschlaffter Gewebeüberschuss an den Unterlidern, stellt hingegen ein chirurgischer Eingriff für gewöhnlich die einzige effektive Lösung dar, um diese unliebsame Veränderung zu behandeln.

Was kostet eine Unterlidstraffung?

Die Preise für eine Unterlidkorrektur richten sich nach dem Umfang der OP. So nehmen beispielsweise die verwendete Technik, das benötigte Material und die Narkoseform Einfluss. Prinzipiell sollten Sie bei einer Unterlidstraffung mit Kosten ab 2.500 Euro rechnen. Im persönlichen Beratungsgespräch gehen wir gern näher auf den Kostenrahmen der Behandlung ein.

Verbleiben Narben nach der Unterlidstraffung?

Jeder Heilungsprozess verläuft individuell. Narben können daher nicht kategorisch ausgeschlossen werden, jedoch achtet der Operateur darauf, so wenig Narben wie möglich zu hinterlassen. Vorzugsweise werden die Schnitte in den natürlichen Hautfalten gelegt, wodurch die späteren Narben möglichst unsichtbar werden. Mit einer geeigneten Narbenpflege kann das Abheilen der Narben zusätzlich unterstützt werden. Erfahrungsgemäß sind die Narben nach der Unterlidstraffung sehr fein und für das bloße Auge kaum erkennbar. Des Weiteren gibt es OP-Methoden, bei denen die Schnitte innerhalb der Bindehaut gesetzt werden und somit von außen nicht sichtbar sind.

Was ist eine Kanthopexie?

Durch den Stabilitätsverlust des Augenmuskels sowie durch Verletzungen oder Erkrankungen kann das Unterlid herabsinken. Das wird als sogenanntes Ektropium bezeichnet. Eine Kanthopexie ist eine Straffung des Lidwinkels. Durch die OP kann die Form des Lidwinkels bestimmt werden. Zudem hilft sie dabei, das Unterlid zu stabilisieren und somit ein Herabsinken zu korrigieren. Auf Wunsch kann im Rahmen einer Unterlidstraffung auch eine zusätzliche Kanthopexie vorgenommen werden.

In sehr seltenen Fällen kann das Ektropium auch eine Folge der Unterlidstraffung sein. Für ein harmonisches und gesundes Ergebnis bietet sich eine Nachkorrektur an.

Gibt es eine Lidstraffung ohne OP?

Die Lidkorrektur kann auch mithilfe einer Lasertherapie erfolgen. Bei dieser Methode werden keine Hautschnitte benötigt. Hierbei gilt jedoch zu berücksichtigen, dass der Lidstraffung ohne OP gewisse Grenzen gesetzt sind. Vor allem starke Hauterschlaffungen und überschüssiges Gewebe lassen sich für gewöhnlich nur mithilfe eines chirurgischen Eingriffs wie gewünscht reduzieren. Bei einer sorgsamen Analyse und Beratung untersuchen unsere Experten, welches Vorgehen in Ihrem Fall empfehlenswert ist.

Ergebnisse der Unterlidkorrektur

Die endgültigen Ergebnisse einer Unterlidstraffung sind sichtbar, sobald die Schwellungen und Rötungen vollständig zurückgegangen und der Bereich verheilt ist. Meist ist das nach drei bis sechs Monaten der Fall. Die Narben können mit der Zeit mehr und mehr verblassen. Die Resultate sind zudem langanhaltend. Theoretisch ist es möglich, dass die Unterlider wieder erschlaffen und erneut ein müdes Aussehen zeigen. Erfahrungsgemäß benötigt dieser Prozess jedoch eine längere Zeit, sodass sich die Patienten gut sieben bis zehn Jahre an dem verjüngten und harmonischen Aussehen erfreuen können.

Erfahrungen Unterlidstraffung: Gibt es Vorher-nachher-Bilder zur Behandlung?

Vorher-nachher-Aufnahmen sind eine gute Möglichkeit, um zu zeigen, was mit einer Lidstraffung erreicht werden kann. Auf unserer Website können wir dieses Material aus Datenschutzgründen leider nicht zur Verfügung stellen. Jedoch können Sie uns gern im persönlichen Beratungsgespräch darauf hinweisen und wir legen Ihnen anonymisiertes Bildmaterial von vergleichbaren Eingriffen vor.

Wann sollte eine Unterlidstraffung nicht durchgeführt werden?

Unter Umständen ist von einer Unterlidkorrektur abzuraten, wenn einer der folgenden Faktoren vorliegt:
  • Verletzungen im Bereich der Augen
  • Entzündungen oder Hautreizungen im Behandlungsareal
  • eine Neigung zu überschießender Narbenbildung
  • bestimmte Erkrankungen (z. B. Schilddrüsenüberfunktion, Allergien, Hämophilie/“Bluterkrankheit“, Bluthochdruck, Diabetes)
  • chronische Augentrockenheit sollte vorab augenärztlich abgeklärt werden

Im Überblick




Behandlungsdauer

Ca. 1 – 2 Stunden



Anästhesie

Örtliche Betäubung | Vollnarkose möglich



Klinikaufenthalt

Nicht notwendig / Ambulant



Nach der OP

Keine Nachbehandlung | Arbeitsunfähigkeit ca. 1 – 2 Tage | Sport nach ca. 2 Wochen

© 2020 Hautzentrum Innenstadt | Datenschutz | Impressum