Narbenbehandlung Stuttgart

vielfältige Möglichkeiten zur Behandlung unliebsamer Narben

Während einige Hautverletzungen spurlos abheilen, können insbesondere starke oder tiefe Verletzungen der Dermis (Lederhaut) zu Narben führen. Es gibt zahlreiche Formen und Ausprägungen von Narben. Ebenso vielseitig sind auch die Behandlungsmöglichkeiten bei Ihrem Hautarzt in Stuttgart, um störende Narben zu reduzieren. Neben operativen Eingriffen wie Hauttransplantationen haben sich auch schonende Methoden wie die Laserbehandlung etabliert. Des Weiteren kommen Injektionstherapien, chemische Peelings oder auch das Microneedling infrage. Das Ziel der Narbenbehandlung in Stuttgart ist es, als störend empfundene Narben zu reduzieren, bis diese nahezu nicht mehr sichtbar sind oder sogar gänzlich verschwinden. Dadurch soll nicht nur das Hautbild verschönert, sondern auch das individuelle Selbstbewusstsein und das persönliche Körpergefühl positiv beeinflusst werden.

Lassen Sie sich zur Narbenbehandlung in Stuttgart beraten. Melden Sie sich bei uns online oder unter 0711 – 30 582 30.

Kurzinfos Narbenbehandlung per Laser Stuttgart

Behandlung: nichtinvasiv, ambulant
Dauer: 15–45 Minuten
Narkose: ggf. lokale Betäubung (Creme, Injektion)
Ausfallzeit: keine
Wichtig: Hautpflege, kein Make-up, Sonnenschutz
Risiken: leichte Schwellungen, Rötungen, vorübergehende Hautreizungen, Spannungsgefühle

Mögliche Gründe für Narben

Verschiedene Faktoren können die Entstehung von Narben begünstigen. Dazu zählen unter anderem:

  • Hautverletzungen wie Schnitte und Kratzer
  • OP-Narben
  • Überdehnung der Haut (Dehnungs-, Schwangerschaftsstreifen)
  • Verbrennungen
  • Säure, Verätzungen
  • Entzündungen (z. B. Akne)
  • Erkrankungen
  • Bestrahlung
  • anlagebedingte Neigung zu Narben bei geringen Einwirkungen

Die verschiedenen Arten von Narben

Für die optimale Behandlungsmethode von Narben ist es entscheidend, die Art der Narbe zu klassifizieren. Denn die unterschiedlichen Formen setzen jeweils andere Behandlungen voraus. Vor der Narbenkorrektur wird das Narbengewebe daher genauestens untersucht und analysiert, um die geeignete Therapie festzulegen.

Narbenarten:

  • Hypertrophe Narben (hervorstehend, ausgeprägt, wulstig)
  • Sklerotische Narben (nach innen gezogen, hart, insbesondere über den Gelenken können sie zu Schmerzen und Bewegungseinschränkungen (Kontrakturen) führen)
  • Atrophe Narben (eingefallen, grübchen- oder lochartige Vertiefungen, häufig bei Akne)
  • Keloide Narben (wuchernd, wulstig, anlagebedingt)

Beschwerden durch Narben

In erster Linie stellen Narben oft ein ästhetisches Problem dar. Vor allem an auffälligen Körperstellen wie dem Gesicht, dem Dekolleté oder den Händen können sie als unschön und störend empfunden werden. Einige Narben führen zudem zu gesundheitlichen Beschwerden: Befinden sich verhärtete Narben über Gelenken, kann es zu Bewegungseinschränkungen oder Bewegungsschmerzen kommen. Auch ohne Bewegung können manche Narben schmerzen. Nicht jede Narbe tut automatisch weh; zudem können Schmerzen temporär vorliegen und wieder verschwinden. Zu den typischen Narbenschmerzen zählen Ziehen, Stechen, Jucken oder Brennen. Taubheitsgefühle sind in Narbenbereichen ebenfalls möglich. Des Weiteren können Narben das Gewebe und die Faszien verkleben. Das blockiert ganze Körperregionen. In diesen Fällen kann eine Narbenkorrektur auch aus medizinischer Sicht ratsam sein.

Die Laserbehandlung zur Narbenreduktion

Eine Möglichkeit der Narbenkorrektur ist es, die unliebsamen Narben lasern zu lassen. Die Narbenbehandlung mit Lasertherapie findet in unserem Hautzentrum mit dem Fraxel®-Laser (ablatives CO2-Lasersystem) und dem Erbium-YAG-Laser statt. Über den speziellen Laserkopf werden regelmäßige, intensive Impulse an das Gewebe abgegeben. Die Impulse führen zu einer kontrollierten kurzen Erwärmung des umschriebenen Areals. Dadurch werden winzige Hautteilchen abgetragen, während das umliegende Gewebe unversehrt bleibt.

Durch die Ablation (Abtragung) ist es möglich, erhabene Narben abzuflachen. Zudem durchdringt die Laserenergie die oberen Hautschichten und wirkt auf tieferes Gewebe ein. Durch die Stimulation der körpereigenen Regenerationsprozesse werden sowohl frische Zellen als auch neues Kollagen gebildet. Dieser Prozess wirkt sich positiv auf das Hautbild aus und hilft unter anderem dabei, eingesunkene (Akne-)Narben und Dehnungsstreifen zu reduzieren.

Die Behandlung findet ambulant statt und zieht für gewöhnlich keine Ausfallzeit nach sich. Meist sind mehrere Behandlungssitzungen in mehrwöchigen Abständen empfehlenswert, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Narbenkorrektur mit Microneedling

Bei störenden Narben kann auch das medizinische Microneedling eine geeignete Behandlungsoption darstellen. Ein mit zahlreichen winzigen Nadeln besetztes Gerät (meist Walze oder Pen) wird über die entsprechenden Hautareale geführt. Dabei fügt es der Haut kleinste Verletzungen (medizinisch bis zu 3mm) zu. Diese Verletzungen regen wiederum die Heilungs- und Neubildungsprozesse des Körpers an. Der Bereich wird daraufhin besser durchblutet, es werden neue Hautzellen gebildet und auch die Produktion an Kollagen und Hyaluronsäure wird erhöht. Infolgedessen wird die Hautstruktur verbessert und die Haut glättet sich. Vor allem bei tieferliegenden Narben (z. B. Akne) lässt sich dadurch eine effektive Korrektur erzielen.

Narben behandeln mit PRP-Therapie

Die körpereigenen Regenerationsprozesse können auch mit der PRP-Therapie angekurbelt werden. Hierbei handelt es sich um die sogenannte Eigenbluttherapie. Aus einer kleinen Menge Blut wird das PRP (plättchenreiche Plasma) gewonnen, das besonders reich an Wachstumsfaktoren ist. Der Körper wird durch die Injektion des Eigenbluts dazu angehalten, frische Hautzellen und Kollagen zu bilden. Dies führt zu einer nachhaltigen Strukturverbesserung und Verjüngung der Haut. Auch Narben können auf diese Weise behandelt werden.

Operative Narbenrekonstruktionen

Bei großflächigen oder sehr tiefen Wunden können die Narben teilweise nicht mit minimalinvasiven Methoden korrigiert werden. In diesen Fällen stehen verschiedene operative Verfahren wie Hauttransplantationen zur Verfügung, um das ästhetische Äußere wiederherzustellen.

Weitere Möglichkeiten, um Narben zu reduzieren

  • Chemisches Peeling
  • Injektion von Kortison
  • Injektion von Hyaluronsäure
  • Injektion von Eigenfett
  • Botulinumtoxinbehandlungen (Botox®)
  • Infrarottherapie
  • Kuren mit Vitaminen und Mineralien

Nach der Narbenkorrektur

Nach der jeweiligen Behandlung schließt sich eine Pflegeroutine an, die auf die individuelle Hautbeschaffenheit abgestimmt wird und die Regeneration unterstützt. Vor allem das regelmäßige Auftragen von speziellen Cremes ist ein wichtiger Teil der Nachbehandlung. Zudem sollten die Areale vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, um Pigmentverschiebungen zu vermeiden. Solange die Haut noch schuppt, sollte auf Make-up und reizende Pflegeprodukte verzichtet werden. Individuelle Hinweise zur Nachsorge geben wir Ihnen persönlich nach der jeweiligen Behandlung mit nach Hause.

Wie viele Behandlungen werden benötigt?

Die Anzahl der benötigten Behandlungssitzungen und die jeweiligen Abstände können von Patient zu Patient unterschiedlich sein. Sie richten sich unter anderem nach der Größe des Behandlungsareals, nach der Ausprägung der Narbe und nach der verwendeten Behandlungsmethode. Bei der Lasertherapie können für das gewünschte Resultat im Durchschnitt bis zu vier Sitzungen notwendig sein.

Ist die Narbenbehandlung mit Risiken verbunden?

Die Komplikationen bei einer Narbenkorrektur sind für gewöhnlich sehr gering. Vereinzelt kann es vorübergehend zu leichten Schwellungen, Rötungen, Hämatomen, Spannungsgefühlen oder Taubheitsgefühlen kommen. Selten kommt es bei Behandlungen wie dem Microneedling oder den Injektionstherapien zu Entzündungen oder Infektionen. Bei operativen Narbenbehandlungen besteht ein Restrisiko für Nachblutungen oder Wundheilungsstörungen.

Ihr Beratungstermin zur Narbenkorrektur in Stuttgart

Sie möchten Ihre unliebsamen Narben lasern lassen oder suchen allgemein nach einer schonenden Möglichkeit, um auffällige Narben zu reduzieren? Gern klären wir Sie in einem persönlichen Gespräch darüber auf, welche Verfahren zur Auswahl stehen und welche sich in Ihrem konkreten Fall anbieten. Vereinbaren Sie gern einen Termin für ein unverbindliches Gespräch in unserem Hautzentrum Innenstadt!

Weitere Informationen und häufige Fragen zu Narben und zur Narbenbehandlung

Was sind Narben und wie entstehen sie?
Kleinere Verletzungen der Epidermis (obersten Hautschicht) verheilen meist ohne weitere Spuren. Wird die Haut hingegen bis in die zweite Schicht (Dermis, Lederhaut) verletzt, kann das zu Narben führen. Narbengewebe ist eine Art „Ersatzgewebe“, das der Körper bildet, um Wunden zu verschließen. Es besteht vorrangig aus Kollagenfasern, ist weniger gut durchblutet, besitzt weder Haare noch Schweiß- oder Talgdrüsen und erscheint oft heller als das umliegende „normale“ Gewebe. Narben können feine, fast unsichtbare Linien oder aber auch sehr auffällig sein.

Wodurch wird die Erscheinung von Narben beeinflusst?

  • Alter
  • Genetische Disposition
  • Ort der Verletzung/Narbe (z. B. Körperstellen mit ständiger Bewegung oder Spannung)
  • Komplikationen bei der Wundheilung
  • Infektionen im Wundbereich
  • Geschwächtes Immunsystem
  • Stoffwechselkrankheiten

Wie viel kostet eine Narbenkorrektur?
Die Kosten für eine Narbenkorrektur hängen unter anderem von der verwendeten Behandlungsmethode und der Anzahl der Behandlungssitzungen ab. Ein Pauschalpreis kann demnach nicht angegeben werden. Nach einer sorgsamen Untersuchung informieren wir Sie gern darüber, wie viel eine Behandlung Ihrer Narben kosten wird.

Ist das Ergebnis der Narbenkorrektur dauerhaft?
Das Ziel der Narbenbehandlung ist es, die Narbe so gut wie möglich verblassen zu lassen, sodass sie kaum beziehungsweise gar nicht mehr auffällt. In einigen Fällen ist es sogar möglich, dass die Narbe komplett verschwindet. Das Ergebnis einer Narbenkorrektur ist in der Regel dauerhaft.

Wie kann die Narbenheilung (z. B. nach einer OP) unterstützt werden?
Mit einer entsprechenden und hauttypgerechten Narbenpflege kann Narben vorgebeugt werden:

  • Cremes
  • Infrarotbestrahlung
  • Massagen
  • Ernährung
  • Sonnenschutz
  • keine mechanischen Einwirkungen oder Reizungen

Ziel ist es, das Narbengewebe zu lockern und die Durchblutung zu fördern, damit die Narbe weicher und flacher wird.

Erfahrung Narbenkorrektur: Gibt es Vorher-Nachher-Bilder zur Narbenbehandlung?
Auf unserer Website ist es uns leider nicht möglich, Ihnen Vorher-nachher-Vergleiche von durchgeführten Narbenbehandlungen bereitzustellen. Gern können Sie uns aber bei einem persönlichen Beratungstermin in unserem Hautzentrum darauf ansprechen. Dort haben wir die Möglichkeit, Ihnen anonymisierte Aufnahmen zu zeigen und die erreichbaren Ergebnisse anhand der Bilder im Detail zu besprechen.

Weitere Anwendungsmöglichkeiten bei der Lasertherapie
In unserem Hautzentrum verfügen wir über eine Vielzahl von modernen Lasersystem, die für verschiedenste Anwendungsbereiche eingesetzt werden können, darunter:

  • Behandlung gutartiger Hautveränderungen wie Muttermale oder Warzen
  • Hautverjüngung und Faltenbehandlung
  • Reduktion von Pigmentflecken und Altersflecken
  • Behandlung störender Blutgefäße (z. B. im Gesicht)
  • Behandlung von Krampfadern und Besenreiser
  • Tattooentfernung
  • dauerhafte Haarentfernung

© 2020 Hautzentrum Innenstadt | Datenschutz | Impressum