Behandlung mit Botulinumtoxin in Stuttgart

effektive Methode gegen mimische Falten

Botulinumtoxin Typ A ist in der Medizin und medizinischen Kosmetik ein beliebter Wirkstoff. Im allgemeinen Sprachgebrauch ist er auch unter dem Handelsnamen Botox® bekannt. Mithilfe von Botulinumtoxin können störende mimische Falten im Gesicht gezielt reduziert werden, um ein jüngeres und frischeres Aussehen hervorzurufen. Dafür wird der Wirkstoff mittels einer dünnen Kanüle in den entsprechenden Bereich gespritzt. Dort entspannt er den Muskel, die Haut glättet sich. Die Botox®-Injektion zählt zu den sanften Methoden der Faltenbehandlung. Lange Behandlungs- oder Ausfallzeiten gehen mit dem Eingriff nicht einher, sodass die Patienten und Patientinnen sogleich wieder ihren üblichen Aktivitäten nachgehen können.

Sie möchten sich zu Botox in Stuttgart beraten lassen? Melden Sie sich bei uns online oder unter 0711 – 30 582 30.

Kosten

Ab 250 Euro

Kurzinfos Botox®-Behandlung Stuttgart

Behandlung: minimalinvasiv, ambulant
Dauer: etwa 20–40 Minuten
Narkose: nicht notwendig, ggf. Betäubungscreme
Ausfallzeit: keine
Wichtig: wird vom Körper abgebaut, Auffrischung auf Wunsch möglich (nach etwa 4 bis 6 Monaten)
Risiken: Rötungen, leichte Schwellungen, Hämatome, Hautirritationen, Entzündungen (selten), vorübergehende Muskellähmung (sehr selten)

Was ist Botulinumtoxin?

Botulinumtoxin ist ein von Bakterienstämmen gebildetes Eiweiß. Es handelt sich um einen sehr starken Hemmstoff: Botulinumtoxin hemmt sehr effizient die Übertragung der Nervenimpulse auf den Muskel, zerstört aber keinerlei biologische Strukturen. Im medizinischen Bereich wird Botulinumtoxin seit über 30 Jahren erfolgreich eingesetzt, um neurologische Erkrankungen (wie z. B. Migräne) zu behandeln. Auch im Bereich der ästhetisch-plastischen Medizin hat sich das Medikament wegen seiner faltenglättenden Wirkung etabliert. Es gibt verschiedene Formen von Botulinumtoxin, wobei in der medizinischen Kosmetik hauptsächlich Botulinumtoxin Typ A verwendet wird. Es wird dabei in so geringen Dosen und in stark verdünnter Form eingesetzt, dass es für die Patienten und Patientinnen keine gesundheitlichen Gefahren birgt. Voraussetzung für den sicheren Einsatz des hochpotenten Wirkstoffs sind eine Beratung und eine Behandlung durch einen speziell ausgebildeten und erfahrenen Facharzt.

Die Bezeichnung Botox®

Botox® ist der Markenname des Präparats des Pharmaunternehmens Allergan. Heutzutage wird Botox® häufig aber auch als allgemeine Abkürzung für Botulinumtoxin-Behandlungen verwendet. Weitere Botulinumtoxin-Präparate, die auf dem deutschen Markt zugelassen sind, sind Vistabel® (Allergan), Azzalure® (Galderma), Bocouture® (Merz), Xeomin® (Merz) und Dysport® (Ipsen).

Auf unserer Website verwenden wir die Kurzform Botox®. Das bedeutet nicht, dass wir uns speziell auf das Präparat des Unternehmens Allergan beziehen oder nur dieses Präparat in unserer Praxis verwenden.

Vorteile von Botox®

  • Keine OP, keine Hautschnitte
  • Keine Narkose
  • Kurze Behandlungszeit
  • Gut verträglicher Wirkstoff
  • Schnell sichtbare Ergebnisse
  • Keine Ausfallzeit
  • Keine spezielle Nachsorge notwendig
  • Körper baut Wirkstoff wieder ab; reversible Ergebnisse
  • Risiko- und schmerzarme Behandlung

Vorbereitung auf eine Botox®-Behandlung

Wie vor jeder ästhetisch-medizinischen Behandlung findet auch vor der Faltenbehandlung mit Botox® ein persönliches Arzt-Patienten-Gespräch in unserem Hautzentrum Innenstadt statt. Bei diesem Termin schildern Sie dem Arzt, woran Sie sich stören und welche Veränderung Sie sich wünschen. Anhand dieser Informationen und nach einer sorgfältigen Untersuchung sowie Analyse des Gesichts informiert der Experte Sie dann über Ihre medizinischen Behandlungsoptionen. Dabei geht er auf den Ablauf der Botox®-Behandlung, die Kosten und die eventuellen Risiken und Komplikationen ein.

Rund eine Woche vor der Behandlung mit Botulinumtoxin sollten keine blutverdünnenden Medikamente oder Mittel eingenommen werden (u. a. Schmerzmittel wie Aspirin® oder Ginkgopräparate). Wenn Sie auf derartige Medikamente angewiesen sind, informieren Sie den Arzt bitte im persönlichen Beratungsgespräch darüber.

Anwendungsbereiche von Botox®

  • Faltenglättung im Stirnbereich (z. B. „Zornesfalte“, „Denkerfalten“)
  • Faltenglättung in der Augenpartie (z. B. „Lachfalten“, „Krähenfüße“)
  • Faltenglättung Nase und Mund (z. B. „bunny lines“, Mundwinkelfältchen)
  • Anhebung der Augenbrauen (Augenbrauenlift)
  • Reduzierung hervortretender Muskelstränge am Hals (Platysma)

Des Weiteren:

  • Behandlung von starkem Schwitzen (Hyperhidrose)
  • Behandlung von Migräne
  • Behandlung von Zähneknirschen (Bruxismus)
  • Behandlung von Schielen (Strabismus), Zittern (Tremor) und Krämpfe (Spastiken)

Ablauf der Faltenbehandlung mit Botox®

Zu Beginn werden die Injektionsstellen desinfiziert und gekennzeichnet. Mithilfe einer winzigen Nadel bringt der Arzt den Wirkstoff gezielt ein. Das Botulinumtoxin sorgt dafür, dass bestimmte Botenstoffe (Acetylcholin) nicht mehr ausgesendet werden beziehungsweise nicht mehr am Zielort andocken können. Auf diese Weise wird den betreffenden Muskeln kein Signal gegeben, sich zusammenzuziehen, sondern sie entspannen sich. Kontrahiert der Muskel nicht, werden auch die mimischen Falten nicht aktiviert und die Haut kann sich glätten.

Die Injektion dauert etwa 20 bis 40 Minuten und wird ambulant in der Praxis vorgenommen. Eine zusätzliche Betäubung ist in der Regel nicht notwendig. Auf Wunsch können sehr sensible Areale mit einer Betäubungscreme versehen werden.

Die Wirkung von Botulinumtoxin

Die muskelentspannende Wirkung des Botulinumtoxins setzt nach einigen Stunden ein. In den folgenden Tagen baut sich die volle Wirksamkeit nach und nach auf. Nach etwa drei bis sechs Tagen erreicht sie ihren Höhepunkt. Anschließend baut der Körper den Wirkstoff langsam und stetig wieder ab. Für gewöhnlich hält das Ergebnis der Botox®-Behandlung zwischen vier und sechs Monate an.

Was ist nach der Faltenbehandlung mit Botox® zu beachten?

Sogleich nach der Behandlung können die Patienten und Patientinnen die Praxis wieder verlassen. Besondere Einschränkungen sind dabei nicht zu erwarten. Für etwa 24 Stunden sollte auf starke Wärme (Sonne, Solarium, Sauna) und Sport verzichtet werden. Zudem sollten die Behandlungsareale vorerst nicht massiert werden, damit eine Fehlverteilung des Wirkstoffes in umliegendes Gewebe vermieden wird. Vorsichtshalber sollten sich die Patienten und Patientinnen einen Tag lang nicht schminken, da andernfalls kleine Partikel in die Einstichstellen gelangen und zu Entzündungen führen könnten.

Für ein langanhaltendes Ergebnis kann die Botox®-Behandlung nach vier bis sechs Monaten wiederholt werden, um den Effekt aufzufrischen. Der genaue Zeitpunkt variiert von Person zu Person und wird daher individuell festgelegt.

Welche Risiken und Nebenwirkungen haben Behandlungen mit Botulinumtoxin?

Fachgerecht durchgeführt stellt die Behandlung mit Botulinumtoxin eine sichere, schnelle und zuverlässige Methode gegen unliebsame Falten dar. Nach der Behandlung kann es zu vorübergehenden Schwellungen oder Rötungen kommen. Vereinzelt können auch leichte Hämatome auftreten. Zudem können die Einstichstellen jucken oder brennen. Diese Beschwerden lassen erfahrungsgemäß schnell wieder nach und sind unbedenklich.

Die Risiken für starke Komplikationen sind bei erfahrenen und speziell geschulten Anwendern auf ein Minimum reduziert. Sehr selten kommt es bei ästhetischen Botox®-Behandlungen daher zu vorübergehenden Muskellähmungen und Funktionseinschränkungen.

Ihr Beratungstermin zum Thema Botulinumtoxin in Stuttgart

Für nähere Informationen zur Botox®-Behandlung können Sie einen individuellen Beratungstermin in unserem Hautzentrum Innenstadt vereinbaren. Unsere Experten klären Sie gern ausführlich über die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin auf. Zudem informieren wir Sie über eventuelle Risiken und alternative Behandlungsmöglichkeiten, falls die Botox®-Behandlung für Sie nicht infrage kommt. Kontaktieren Sie uns via Telefon, per E-Mail oder über unsere Onlineterminvergabe für Ihren persönlichen und unverbindlichen Termin.

Weitere Informationen und häufige Fragen zu Botox®

Was kostet die Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin?
Die Kosten für eine Botox®-Behandlung richten sich nach dem Behandlungsareal und der Anzahl der Injektionen. Erst nach einer individuellen Beratung kann der Arzt eine genaue Auskunft darüber geben, was die Faltenbehandlung kosten wird. Prinzipiell ist mit einem Preis ab 250 Euro zu rechnen.

Ist Botox® gefährlich?
Botox® ist ein starker Nerven-Hemmstoff. In der Medizin und Ästhetik kommt es nur in sehr geringen Dosen zum Einsatz. Zudem werden die Präparate stark verdünnt, damit sie für die Patientin/den Patienten sicher sind. Die Botox®-Behandlung gilt als schonende und risikoarme Methode. Wichtig ist jedoch die Qualifikation des Behandlers: Er muss die Injektionspunkte und Dosierungen genau kennen, damit das Verfahren möglichst komplikationsfrei verläuft und zu den gewünschten Ergebnissen führt. Daher sollten die Patienten und Patientinnen darauf achten, sich ausschließlich an einen Facharzt zu wenden.

Kann Botox® zur Lippenvergrößerung eingesetzt werden?
Die Bezeichnung „Botox®-Lippen“ hat sich in der Umgangssprache durchgesetzt und bezeichnet unnatürlich große und pralle Lippen. Zur Lippenvergrößerung oder Lippenkonturierung ist Botulinumtoxin jedoch nicht geeignet, da es keinen eigenen Hebeeffekt besitzt, sondern der Entspannung von Muskeln dient. Stattdessen werden dafür Filler wie Hyaluronsäure benutzt. Seriöse und erfahrene Fachärzte achten zudem darauf, dass die Fillerbehandlung zu natürlich und harmonisch aussehenden Lippen führt.

Können mit Botox® die Augenbrauen angehoben werden?
Ein leichtes Lifting tiefsitzender Augenbrauen ist mit der Injektion von Botulinumtoxin möglich. Dabei wird der Wirkstoff in die Stirnmuskeln gespritzt, um ein gezieltes Anheben der Augenbrauen hervorzurufen. Im Ergebnis wirken die Augen größer, offener und freundlicher.

Was hilft gegen Falten, die nicht mimisch bedingt sind?
Während Botox® hauptsächlich zur Reduktion mimischer beziehungsweise dynamischer Falten dient, fällt die Wahl bei statischen oder schwerkraftbedingten Falten meist auf Filler wie Hyaluronsäure oder Calciumhydroxylapatit. Auch körpereigene Fettzellen können dazu verwendet werden, tiefe Falten von innen heraus aufzupolstern. Je nach Indikation kann sich auch eine Kombination verschiedener Behandlungen anbieten, um ein optimales Resultat zu erzielen.

Weitere Informationen finden Sie hier:

Wo finde ich Vorher-nachher-Bilder zur Botox®-Behandlung?
Bildmaterial zu den möglichen Ergebnissen unserer Behandlungen können wir auf unserer Website aus rechtlichen Gründen leider nicht zur Verfügung stellen. Im Rahmen der persönlichen Beratung in unserer Praxis ist es hingegen möglich, Ihnen anonymisierte Vorher-nachher-Bilder zu zeigen, die die Faltenbehandlung illustrieren. Sprechen Sie uns gern darauf an.

Im Überblick




Behandlungsdauer

20 - 40 Minuten



Anästhesie

Nicht notwendig



Klinikaufenthalt

Nicht notwendig / Ambulant



Nach der OP

Auffrischung alle 4 – 6 Monate | Keine Arbeitsunfähigkeit | Sport sofort möglich

© 2020 Hautzentrum Innenstadt | Datenschutz | Impressum