Besondere Hautpflege im Frühling – das braucht Ihre Haut jetzt

Im Herbst und Winter hat die Haut mit verschiedenen Einflüssen zu kämpfen. Vor allem kalte Temperaturen, eine allgemein geringe Luftfeuchtigkeit sowie trockene Heizungsluft in den Innenräumen können dazu führen, dass die Haut trocken, gereizt und gerötet wird oder zu Unreinheiten neigt. Auch die geringeren Sonnenstunden können sich auf der Haut bemerkbar machen. Hinzu kommen Stress über Feiertage und zum Jahresbeginn, üppige Mahlzeiten, Süßigkeiten sowie das ein oder andere Gläschen Alkohol. Zum Frühjahr kann es sich deshalb anbieten, der Haut einen Frischekick zu geben und sie gezielt zu pflegen. Eine Möglichkeit ist das sanfte HydraFacial™.

Was passiert im Winter mit der Haut?

Unsere Haut wird durch einen natürlichen Fettfilm geschützt. Bei niedrigen Temperaturen (etwa unter 8 Grad Celsius) produzieren die Talgdrüsen weniger Fett. Dadurch wird der natürliche Schutzmantel der Haut geschwächt. Zudem verdunstet durch den fehlenden Fettfilm auf der Haut die Feuchtigkeit schneller. Die geringe Luftfeuchtigkeit und die trockene Heizungsluft in den Innenräumen begünstigen diesen Prozess zusätzlich, wodurch die Haut trocken, rau und spröde wird. Auch der eisige Wind im Winter belastet die Haut. Denn er kühlt die Hautoberfläche zusätzlich ab, wodurch die Temperaturen auf der Haut noch kälter sind als die Umgebungstemperatur. Auch dadurch wird die Haut trockener.

Ein weiterer Einflussfaktor ist die Durchblutung. Bei kalten Temperaturen verengen sich die Blutgefäße. Infolgedessen werden Gewebe und Haut schlechter durchblutet und dadurch auch schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Durch die Verlangsamung des Stoffwechsels regeneriert die Haut schlechter und sieht blasser aus. Zudem reagiert sie empfindlicher auf Sonnenlicht und ist anfälliger für Schadstoffe. Auch fehlende Aktivitäten im Freien sorgen dafür, dass die Haut schlechter durchblutet wird. Mögliche Folgen: Juckreiz, Spannungsgefühle, Knitterfältchen, ein fahler Teint und Schuppenbildung.

Wie hilft HydraFacial™?

HydraFacial™ ist eine innovative Behandlungsmethode, um die Haut in der Tiefe mit Feuchtigkeit, Vitaminen und Antioxidantien zu versorgen. Sie verläuft komplett schmerzfrei und unkompliziert. Durch die Entfernung der Hornschicht und abgestorbener beziehungsweise trockener Hautzellen wird der Teint erfrischt und sieht viel vitaler aus. Des Weiteren werden die Hautkanäle bis in die Tiefe von Unreinheiten befreit, wodurch die Poren verfeinert und das Hautbild im Allgemeinen verbessert wird. Durch ein mildes Peeling werden die Unreinheiten sanft gelöst und die Haut zusätzlich beruhigt. Anschließend können über die offenen und gereinigten Hautkanäle die gewünschten Pflegesubstanzen direkt in die Haut geschleust werden, um sie in der Tiefe zu unterstützen, zu reparieren und aufzubauen.

Was passiert bei der Behandlung?

Zu Beginn werden die Behandlungsareale mit dem speziellen HydraFacial™-Aufsatz von alten Hautzellen befreit. Anschließend trägt der Behandler ein sanftes Glykolsäurepeeling (GlySal™-Peeling) auf. Das milde Peeling ist schwach konzentriert, sodass es die Haut nicht reizt. Dennoch ist es sehr effektiv und löst Ablagerungen und Unreinheiten auf der Hautoberfläche als auch bis tief in die Poren. Dadurch können die Verunreinigungen im nächsten Schritt einfach aus den Porenkanälen gesaugt werden. Das geschieht mit einem weiteren speziellen Aufsatz von HydraFacial™, der mit einer Vakuumtechnik arbeitet. Im Ergebnis sind die Hautkanäle befreit und geöffnet.

Abschließend werden über die Hautkanäle Substanzen in die Haut gegeben. Dabei handelt es sich beispielsweise um Hyaluronsäure, Vitamine, Mineralstoffe und Antioxidantien. Für die Haut bedeutet das eine optimale Feuchtigkeits- und Vitaminkur, die die natürlichen Reparaturmechanismen fördert.

Die Behandlung dauert insgesamt etwa 30 bis 45 Minuten. Sie verläuft komplett schmerzfrei und benötigt somit keine weitere Betäubung. Die Patientinnen und Patienten sind sogleich nach dem HydraFacial™ vollständig gesellschaftsfähig. Die Ergebnisse sind unmittelbar nach der Behandlung sichtbar und intensivieren sich innerhalb der nächsten Tage.

Welche weiteren Behandlungen gibt es?

Neben dem HydraFacial™ stehen noch weitere minimalinvasive Treatments der ästhetischen Medizin zur Verfügung, um die Haut nach der Winterzeit zu pflegen. Unterspritzungen mit Hyaluronsäure können störende Knitterfältchen minimieren und wertvolle Feuchtigkeit spenden. Die Behandlung mit PRP (Eigenbluttherapie) regt die körpereigenen Regenerations- und Neubildungsprozesse im Gewebe an. Von besonderer Bedeutung sind dabei die Wachstumsfaktoren und Stammzellen im PRP. Kombiniert werden kann die Eigenbluttherapie mit einem Microneedling, bei dem kleinste Nadeln ebenfalls die Regeneration der Haut antreiben. Eine weitere Behandlungsmöglichkeit nach dem Winter ist das chemische Peeling, das die Haut vorsichtig abschälen lässt, wodurch sofort frische Hautzellen zum Vorschein kommen und einen schönen Teint offenbaren.

Mehr zu den einzelnen Treatments finden Sie auf den folgenden Seiten:

  • Hyaluronsäure
  • PRP-Therapie
  • Microneedling
  • Chemisches Peeling

Wie kann ich die Hautgesundheit zusätzlich unterstützen?

  • Reinigen Sie Ihre Haut sanft mit milden Mitteln oder klarem Wasser.
  • Verzichten Sie auf parfümierte oder reizende Reinigungs- und Pflegemittel.
  • Achten Sie auf einen geeigneten pH-Wert.
  • Verwenden Sie bei Bedarf beruhigende Feuchtigkeitsmasken und feuchtigkeitsspendende Cremes.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser oder ungesüßte Tees.
  • Stärken Sie mit Wechselduschen Ihre natürlichen Abwehrkräfte und den Schutzmantel der Haut.
  • Ernähren Sie sich gesund und abwechslungsreich. Greifen Sie zu Vitaminen und Antioxidantien.
  • Schützen Sie Ihre Haut mit Sonnencreme – auch an nicht so sonnenintensiven und bewölkten Tagen!

Haben Sie noch Fragen zur Hautpflege oder zu den genannten Treatments? Dann kontaktieren Sie uns gern für einen individuellen Beratungstermin!

© 2020 Hautzentrum Innenstadt | Datenschutz | Impressum