Beliebte Treatments in der Herbstsaison

Die Herbstzeit ist gekennzeichnet durch milde sonnige Tage im bunten Laub, aber auch durch nasskaltes und stürmisches Wetter. Zudem werden Wohn- und Aufenthaltsräume von trockener Heizungsluft erfüllt. All diese Faktoren gehen nicht spurlos an unserer Haut vorbei. Viele Personen leiden in der Herbst- und Winterzeit unter trockener, strapazierter, geröteter und juckender Haut. Zudem produzieren die Drüsen mehr Talg, was wiederum zu Hautunreinheiten führt. Mit entsprechenden Pflege- und Behandlungsmaßnahmen lässt sich die Haut in der kühleren Jahreszeit optimal unterstützen. Welche Treatments im Bereich Faltenbehandlung und Hautverjüngung sind jetzt besonders beliebt und sinnvoll? Welche weiteren Behandlungen bieten sich im Herbst und Winter an?

Microneedling – eines der beliebtesten Treatments im Herbst

Wer seiner Haut im Herbst etwas Gutes tun will, kann ein professionelles Microneedling beim Dermatologen in Betracht ziehen. Die Behandlung verläuft schonend und nahezu schmerzfrei. Das Behandlungsgerät (ein sogenannter Dermapen) wird über die gewünschten Hautareale geführt. Dabei stechen zahlreiche feine Nadeln wiederholt in das Areal ein. Sie als Patient oder Patientin bemerken davon allenfalls ein leichtes Piksen. An empfindlichen Hautstellen kann zudem eine Anästhesiecreme aufgetragen werden, damit noch weniger von der Behandlung gespürt wird.

Die Nadeln verletzen die Haut gezielt, wobei die Wunden mikroskopisch klein sind. Dennoch sorgen sie dafür, dass die körpereigenen Regenerations- und Heilungsprozesse aktiviert werden. Das bedeutet, dass der Körper als Antwort auf das Treatment mehr Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure bildet. Auch die Synthese neuer Hautzellen wird angestoßen. Dadurch erneuert sich das Hautbild und sieht im Ergebnis viel frischer und jünger aus. Mit dem Microneedling lassen sich feine Fältchen und ein fahler Teint behandeln.

Überdies können zusätzlich zum Microneedling verschiedene wirksame Stoffe in die Haut geschleust werden, denn durch die leichten Verletzungen ist die Haut sehr aufnahmefähig. Als Ergänzung bieten sich unter anderem PRP (Eigenblut), Hyaluronsäure oder Vitamine an.

Hyaluronsäure gegen trockene und strapazierte Haut

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Stoff. Mit etwa Mitte 20 produziert der Körper immer weniger von diesem Strukturprotein. Dadurch nehmen die Elastizität und Festigkeit des Gewebes graduell ab. Zudem verringert sich der Feuchtigkeitshaushalt. Hyaluronsäure besitzt die Eigenschaft, große Mengen Flüssigkeit zu binden. Fehlt die Hyaluronsäure im Gewebe, kann sich dies in trockener Haut äußern.

Durch die typischen Einflüsse im Herbst (trockene Heizungsluft, Wind) kann die Haut zusätzlich einen trockenen Charakter aufweisen. Eine gezielte Feuchtigkeitspflege kann daher umso empfehlenswerter sein. Neben den Hyaluronsäurepräparaten, die auf eine Volumenerhöhung und Aufpolsterung einzelner Bereiche abzielt, gibt es auch Wirkstoffzusammensetzungen, die sich auf eine Feuchtigkeitsunterstützung der Haut konzentrieren. Diese werden mittels feiner Kanülen flächig unter die Haut gespritzt, wo sie sich verteilen und den Teint auffrischen. Der Hyaluron-Boost hilft dabei, das innere Stützgerüst zu optimieren und somit ein verjüngtes und strahlendes Äußeres zu erreichen.

HydraFacial™ – Hautreinigung und Tiefenhydration im Herbst

In den Sommermonaten ist es Ihnen mitunter aufgefallen: Die Haut ist vielfach nicht nur leicht gebräunt, sie wirkt auch reiner. Beim Übergang zum Herbst kann sich das umkehren und es zeigen sich vermehrt Hautunreinheiten. Einer der Gründe ist die UV-Strahlung. Im Sommer sorgt die höhere Anzahl an Sonnenstunden dafür, dass unsere Haut mehr in Kontakt mit UV-Strahlung kommt. Diese verdickt unsere obere Hautschicht und hat einen entzündungshemmenden Effekt. Dadurch wirkt sie Mitessern und Pickeln entgegen. Verringert sich der Einfluss der UV-Strahlung beim Jahreszeitenwechseln, kurbelt die Haut die Talgproduktion wieder an. Das steigert wiederum die Wahrscheinlichkeit für Hautunreinheiten und Entzündungen. Zudem tragen wir in der kühleren Jahreszeit für gewöhnlich mehr Kleidung wie Schals, Mützen oder Westen. Darin können sich Bakterien leichter vermehren und die zuvor angesprochenen Prozesse begünstigen.

Ein sanftes Treatment, um störende Hautunreinheiten in der Tiefe zu bekämpfen und die Haut zusätzlich mit wertvoller Feuchtigkeit zu versorgen, ist die Behandlung mit HydraFacial™. Über einen speziellen Applikator werden abgestorbene Hautpartikel vorsichtig entfernt und Talg sowie andere Unreinheiten werden tief aus den Poren „gesaugt“. Ein schonendes Peeling unterstützt den Vorgang, indem es die Haut beruhigt und die Verunreinigungen aufweicht. Die geöffneten Hautkanäle können dann mit Wirkstoffen wie Hyaluronsäure, Antioxidantien oder Vitaminen versorgt werden, um das Hautbild zu verbessern.

Übrigens: Achten Sie sowohl im Sommer als auch in der kühleren Jahreszeit auf einen geeigneten Sonnenschutz, um Ihre Hautgesundheit zu unterstützen!

Frisches Hautbild durch ein Peeling

Auch ein Peeling bietet sich in der Herbstzeit an. Die chemischen Substanzen lösen kontrolliert die obere Hautschicht und fördern dadurch die Bildung frischer Hautzellen sowie frischen Kollagens. Durch die neuen Hautzellen wird das Areal widerstandsfähiger und kann den Feuchtigkeitshaushalt besser regulieren. Dadurch wird auch trockener Haut entgegengewirkt.

Psoriasistherapie: Wenn sich die Psoriasis im Herbst und Winter verstärkt

Eine weitere Therapie für die Herbstzeit, die in erster Linie nichts mit Hautverjüngung, aber mit einer Verbesserung der Hautgesundheit zu tun hat, ist die Psoriasisbehandlung. Psoriasis (Schuppenflechte) ist eine chronisch-entzündliche, nicht ansteckende Erkrankung der Haut. Im gesunden Zustand erneuert sich die Haut etwa alle 28 Tage einmal komplett. Das bedeutet, dass die gebildeten Hautzellen reifen, letztendlich absterben und vom Körper wieder abgestoßen werden, während darunter bereits frische Hautzellen nachgebildet wurden. Bei einer Psoriasis erfolgt dieser Vorgang sehr viel schneller (etwa drei bis vier Tage). Das resultiert darin, dass die Hautzellen nicht vollständig ausgebildet und zudem nicht schnell genug abgestoßen werden können. Das rasante, gutartige Wachstum der Oberhaut führt zur Bildung silbrig weißer Schuppen auf rötlichem Untergrund. Die Schuppenflechte wird häufig von Juckreiz begleitet.

Im Herbst und Winter bemerken viele Psoriasis-Patient:innen eine Verschlimmerung ihrer Beschwerden und Symptome. Mithilfe spezieller Cremes und Salben kann die Haut unterstützt und die Psoriasis reduziert werden. In unserem Hautzentrum bieten wir zudem die Psoriasistherapie mithilfe schonender Lichttherapie an.

Jahreszeitenwechsel – idealer Zeitpunkt für einen Venencheck und Venenbehandlungen

Die Herbst- und Winterzeit eignet sich zudem, um die Venengesundheit in den Fokus zu rücken. Eine Behandlung der Krampfadern kann sich insbesondere jetzt anbieten. Je nach gewählter Behandlungsmethode müssen Patienten und Patientinnen einige Tage oder sogar einige Wochen Kompressionskleidung tragen. In der kühleren Herbstzeit kann dies durchaus angenehmer sein als an warmen Sommertagen. Zudem sollten die Bereiche vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden, was sich im Herbst und Winter ebenfalls leichter umsetzen lässt. Überdies wird das Venensystem nicht durch zusätzliche Hitze belastet – ganz im Gegenteil können die kühlen Temperaturen sogar angenehm und wohltuend nach einer Venenbehandlung sein.

Erfahren Sie hier mehr über die Krampfaderbehandlung in unserem Hautzentrum Innenstadt!

Für mehr Informationen zu allen oben genannten Behandlungen und weiteren Treatments in unserem Hautzentrum steht Ihnen unser Team gern zur Verfügung. Zudem können Sie bequem online Ihren gewünschten Beratungstermin vereinbaren!

© 2020 Hautzentrum Innenstadt | Datenschutz | Impressum